Responsive Webdesign wird auf dem Markt zunehmend wichtig um bestehen zu können – doch was genau verbirgt sich eigentlich hinter dem Begriff “Responsive Webdesign”? Wer benötigt es und wo liegen die Vorteile zum klassischen Webdesign?

Responsive Webdesign
Mit dem Begriff Responsive Webdesign ist in erster Linie ein Layout gemeint, das die Fähigkeit besitzt sich flexibel an das Endgerät des Nutzers anzupassen. Das bedeutet konkret: das Layout passt sich dem Gerät des Nutzers an und wird somit sowohl auf einem Laptop als auch auf einem Smartphone oder einem anderen Gerät korrekt dargestellt.

Warum sollte ich ein Responsive Webdesign anstatt einem klassischen Layout nutzen?
Auf dem Markt gibt es immer mehr Endgeräte – die Tendenz ist steigend. In Zukunft wird die Art der genutzten Geräte noch heterogener werden. Es wird dann schwierig sein mit einem klassischen Webdesign alle Nutzer gleichermaßen zufrieden stellen zu können.
Wer jetzt schon auf ein Responsive Webdesign setzt liegt klar im Vorteil. Dieses Design passt sich ganz flexibel an die benutzten Endgeräte an – gleichgültig welches Gerät der Verbraucher verwendet.
Sollte also ein neues Gerät auf den Markt kommen, geraten Anwender von Responsive Webdesign nicht in die Verlegenheit ein neues, auf das Gerät zugeschnittene, Design entwerfen zu müssen.

Der Vorteil des Responsive Webdesign ist, dass lediglich ein Design verwendet und mit Inhalten gepflegt werden muss – müsste man für jedes Endgerät ein eigenes Design erstellen, hieße das, mehrere Designs gleichzeitig pflegen und warten zu müssen. Unter Umständen verwendet der Benutzer ein Endgerät, dass das Design nicht korrekt darstellen kann. Er wird die Seite dann wieder verlassen und kann die Angebote nicht nutzen. Eventuell landet er dann auf der Website des Mitbewerbers.

Wer sich schon heute den verschiedenen Bedürfnissen der Verbraucher anpasst, wird auch zukünftig mit einem Responsive Webdesign im Vorteil liegen – ein Responsive Webdesign ist eine Investition, die sich langfristig rentieren