Software wie WordPress, mit der man eine eigene Website kreieren kann, hat uns alle dazu befähigt, einen beeindruckenden Internetauftritt zu erschaffen, ohne dass man viel Vorwissen braucht.

Und egal, ob es sich um einen persönlichen Blog oder eine eigene Gaming-Seite handelt, gibt es ein paar Schlüsselelemente, die für jede Website wichtig sind.

Ein Theme auswählen

Das Beste an WordPress ist, dass es eine große Auswahl an Themes gibt, die die Basis der Seite bilden. Aber um das richtige Theme auszuwählen, muss man mehr im Blick haben, als nur die Ästhetik. Es sollte eine gute Codierung haben und verlässlich sein. Außerdem muss es mit der neuestes Version von WordPress kompatibel sein.

Wenn man sich die Theme-Gallery bei Designers Inn ansieht, bekommt man auch eine riesige Auswahl der beliebtesten Plugins.

Wichtige Seiten

Alle guten WordPress-Seiten haben ein paar essenzielle Funktionen, durch die Besucher alle wichtigen Informationen schnell finden können. Auf der Hauptseite sieht man meist den letzten Eintrag, sie kann aber so angepasst werden, dass sie zu einer feststehenden Home-Seite wird. Eine weitere gute Option ist die ‘Über mich’-Sektion, in der man ein paar Informationen über sich selbst bereitstellt.

Und da das Internet grundsätzlich eine interaktive Plattform ist, sollte man auch die Kontaktseite nicht vergessen. Wenn man auf seiner Seite etwas verkauft, muss man außerdem dafür sorgen, dass man dies auch gut sieht. Die Seite Betway zum Beispiel ermöglicht es Spielfans, das Online-Kasino zu nutzen, indem direkt auf der Hauptseite eine Einführung erscheint.

Wichtige Plugins

Das große Angebot an Plugins, die es für WordPress gibt, kann zuweilen überwältigend sein und einen einfach nur überfordern. Aber wenn man bedenkt, wie wichtig mittlerweile soziale Netzwerke geworden sind, ist es unerlässlich, dass man diese Seiten gut erreichen kann. Wir haben bereits darüber berichtet, wie Sometoo als Kontrollcenter für Einträge auf sozialen Netzwerken dienen kann. So wird die Synchronisierung viel stressfreier.

Und wenn man eine Website hat, will man natürlich auch dafür sorgen, dass die Leute sie finden. Daher bieten sich auch WordPress SEO-Plugins wie Google XML Sitemaps an, um die Seite zu katalogisieren. Und mit Yoast SEO kann man prüfen, wie das Snippet zum Suchresultat auf Google aussieht.